Springen Sie direkt:

Aktuelles

Keine Zahnarzt-Haftung nach umfangreicher Kronen- und Brückenversorgung

Eine sog. kinematische Scharnierachsenbestimmung durch einen Spezialisten entspricht nicht dem ärztlichen Standard in einer zahnärztlichen Praxis. In der weit überwiegenden Zahl der Fälle, in denen Zahnersatz erneuert wird, genügt die einfache Bissnahme und Übertragung auf den neuen Zahnersatz. Die Unterlassung einer kinematischen Scharnierachsenbestimmung stellt somit in der Regel keinen Behandlungsfehler dar.

Quelle: Landgericht Wuppertal, Urteil vom 16.01.2018 – 5 O 450/15

Wir wollen, dass Sie Recht bekommen.

Sie benötigen Unterstützung? Dann vereinbaren Sie jetzt einen unverbindlichen Telefontermin mit uns.

Telefontermin vereinbaren