Springen Sie direkt:

Aktuelles

Keine Haftung eines Gynäkologen für ungewollte Schwangerschaft bei über 40-Jähriger

Weist ein Gynäkologe eine Patientin auf die begrenzte Aussagekraft des AMH-Wertes hin und unterlässt die Patientin nach Bekanntwerden eines AMH-Wertes von weniger als 0,1 die weitere Empfängnisverhütung, haftet der Gynäkologe nicht für eine spätere – ungewollte – Schwangerschaft.

Quelle: OLG Hamm, Urteil vom 23.02.2018, Az. I-26 U 91/17

Wir wollen, dass Sie Recht bekommen.

Sie benötigen Unterstützung? Dann vereinbaren Sie jetzt einen unverbindlichen Telefontermin mit uns.

Telefontermin vereinbaren