Springen Sie direkt:

Aktuelles

Keine Verletzung der Verkehrssicherungspflicht durch Fußabtreter-Gitterrost vor Haustüre

Eine Pflichtverletzung eines Hauseigentümers liegt nicht bereits in dem Umstand, dass dieser ein Gitterrost-Fußabtreter über Jahre hinweg vor der Tür belässt, der mit verhältnismäßig großen Öffnungen versehen ist.

Da Fußabtreter-Gitterroste vor Wohnhäusern üblich sind, darf der Verkehrssicherungspflichtige darauf vertrauen, dass Bewohner und Besucher dort damit rechnen und insbesondere Trägerinnen von Schuhen mit hohen Absätzen angemessen auf diese erkennbare Gefahr reagieren, indem sie auf Gitterroste solcher Art besonders achten und entweder seitlich daran vorbei gehen oder aber den Schritt auf das Gitterrost nicht mit dem Absatz, sondern mit dem Ballen setzen.

Dass es neuere Gitterroste gibt, die kleinere Zwischenräume haben, ist insoweit unbeachtlich, als jedes Gitterrost die Gefahr, mit Damenschuhen mit Absätzen hängen zu bleiben (vgl. Urteil des OLG Schleswig vom 06.04.2017, Az.: 11 U 65/15).

Wir wollen, dass Sie Recht bekommen.

Sie benötigen Unterstützung? Dann vereinbaren Sie jetzt einen unverbindlichen Telefontermin mit uns.

Telefontermin vereinbaren