Springen Sie direkt:

Aktuelles

Aufeinanderfolgende Befristung von Arbeitsverhältnissen einer Krankenschwester nur zur Deckung zeitweiligen Bedarfs

Der Rückgriff auf aufeinanderfolgende befristete Verträge zur Deckung eines dauerhaften Bedarfs im Bereich der Gesundheitsdienste verstößt gegen Unionsrecht. Die Verwendung solcher Verträge könne nur damit gerechtfertigt werden, dass ein zeitweiliger Bedarf gedeckt werden muss.

Der EuGH betont, dass die vorübergehende Vertretung eines Arbeitnehmers zur Deckung eines zeitweiligen Bedarfs einen sachlichen Grund darstellen könne. Die Verträge könnten jedoch nicht für ständige und dauerhafte Aufgaben verlängert werden, die zur normalen Tätigkeit des festen Krankenhauspersonals gehören.

Der sachliche Grund müsse die Erforderlichkeit der Deckung eines zeitweiligen und nicht eines ständigen Bedarfs konkret rechtfertigen können. Im hier zu entscheidenden Fall beruhten die aufeinanderfolgenden Ernennungen offensichtlich nicht auf einem bloß
zeitweiligen Bedarf des Arbeitgebers (vgl. EuGH , Urteil vom 14.09.2016, Az. C-16/15)

Wir wollen, dass Sie Recht bekommen.

Sie benötigen Unterstützung? Dann vereinbaren Sie jetzt einen unverbindlichen Telefontermin mit uns.

Telefontermin vereinbaren