Springen Sie direkt:

Aktuelles

Sturz im Aufwachraum

Das LG Hildesheim hat mit Urteil vom 09.01.2015 (Az.: 4 O 170/13) festgestellt, dass ein Arzt, dessen Patientin nach einer Magenspiegelung betäubt ist und sich in der Aufwachphase befindet, diese überwachen oder überwachen lassen muss. Es muss auch gegen weisungswidriges Aufstehen Vorsorge getroffen werden, beispielsweise durch eine Umgrenzung des Bettes oder eine durchgehende Überwachung. Steht die Patientin auf und bricht sich dabei weisungswidrig, aber erwartbar den Oberschenkelhals, ist der Arzt zur Zahlung von Schadensersatz und Schmerzensgeld verpflichtet.

Wir wollen, dass Sie Recht bekommen.

Sie benötigen Unterstützung? Dann vereinbaren Sie jetzt einen unverbindlichen Telefontermin mit uns.

Telefontermin vereinbaren