Springen Sie direkt:

Aktuelles

Kein Anspruch auf Perücke für Männer

Das BSG hat mit Urteil vom 22.04.2015 (Az.: B 3 KR 3/14 R) festgestellt, dass, anders als bei Frauen, die Krankenversicherungen die Kosten einer Perücke für Männer nur unter engen Voraussetzungen übernehmen müssen. Der Verlust des Haupthaares mit fortschreitendem Alter ist bei Männern ein natürlicher Bestandteil des Alterungsprozesses. „Glatzenträger“ seien daher nicht stigmatisiert. Eine Kostenübernahme für eine Vollperücke durch die Krankenkasse ist bei Männern grundsätzlich abzulehnen. Eine Kostenerstattung kommt ausnahmsweise dann in Betracht, wenn der Haarverlust über das Kopfhaar hinausgeht und Augenbrauen oder Bartwuchs erfasst und wenn, gerade bei jüngeren Männern, dieser Haarverlust zu einer auffallenden und entstellenden Beeinträchtigung führen kann.

Wir wollen, dass Sie Recht bekommen.

Sie benötigen Unterstützung? Dann vereinbaren Sie jetzt einen unverbindlichen Telefontermin mit uns.

Telefontermin vereinbaren