Springen Sie direkt:

Aktuelles

Gesetzlicher Mindestlohn in der Arzt- Zahnarztpraxis

Zum 01.01.2015 ist für alle Arbeitnehmer ein gesetzlicher Mindestlohn in Höhe von 8,50 Euro brutto pro Zeitstunde in Kraft getreten, der zu zahlen ist. Ausnahmen gelten für Unternehmen, die ihren Arbeitnehmern bereits einen allgemein verbindlichen Mindestlohn nach dem Arbeitnehmer-Entsendegesetz, dem Arbeitnehmerüberlassungsgesetz oder dem Tarifvertragsgesetz zahlen.

Es gilt zu beachten, dass bei jährlicher Betrachtung regelmäßig nicht mehr als 52,9 Stunden pro Monat gearbeitet wird, weil ansonsten der Monatslohn von 450,00 Euro überschritten und die Beschäftigung dann sozialversicherungspflichtig wird.

Zu beachten gilt ebenso die neue Aufzeichnungspflicht: Ab 01.01.2015 müssen für Minijobber, kurzfristig Beschäftigte sowie Arbeitnehmer in den Branchen, die zur Sofortmeldung bei Beschäftigungsbeginn verpflichtet sind (§2a des Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetzes), Beginn, Ende und Dauer der täglichen Arbeitszeit aufzeichnen und für mindestens zwei Jahre aufbewahren.

Es sind alle Arbeitszeiten aufzeichnen, also auch diejenigen mit festem Entgelt und/oder vereinbarter fester Arbeitszeit. Diese Aufzeichnung muss spätestens bis zum Ablauf des siebten auf den Tag der Arbeitsleistung folgenden Kalendertages erfolgen. Diese Vorgaben sollten beachtet werden, da die Einhaltung des Mindestlohns von der Zollverwaltung kontrolliert wird und Verstöße mit hohen Geldbußen geahndet werden
können.

Wir wollen, dass Sie Recht bekommen.

Sie benötigen Unterstützung? Dann vereinbaren Sie jetzt einen unverbindlichen Telefontermin mit uns.

Telefontermin vereinbaren