Springen Sie direkt:

Aktuelles

Architekt muss nach Bewehrungsplänen und Zeichnungen fragen

Ein Architekt, der von dem Bauherrn auf Schadensersatz in Anspruch genommen und verurteilt worden ist, kann von einem Statiker nicht Schadensersatz wegen fehlerhafter Erstellung einer Statik für eine Winkelstützmauer beanspruchen, wenn der Architekt nicht den Nachweis erbracht hat, dass zwischen den Parteien ein – mündlicher oder schriftlicher – Werkvertrag bezogen auf die Erstellung einer statischen Berechnung für die Winkelstützmauer an dem Bauvorhaben zustande gekommen ist. Erstellt der Statiker mittels eines MB-Programms auf einem Computer eine von diesem automatisch generierte Berechnung statische Berechnung, die ein Architekt zwar zunächst nicht als Beispielsrechnung erkennen muss, so ist der Architekt im Anschluss hieran gehalten, nach den Bewehrungsplänen und Zeichnungen nachzufragen (vgl. Beschluss des OLG Koblenz vom 07.05.2015, Az.: 10 U 1445/14).

Wir wollen, dass Sie Recht bekommen.

Sie benötigen Unterstützung? Dann vereinbaren Sie jetzt einen unverbindlichen Telefontermin mit uns.

Telefontermin vereinbaren