Springen Sie direkt:

Aktuelles

Komplexer gewerblicher Handel mit 108 Grundstücksparzellen erfordert einen in kaufmännischer Weise eingerichteten Geschäftsbetrieb

Betreibt ein Steuerpflichtiger einen gewerblichen Grundstückshandel, erfordert diese Tätigkeit einen in kaufmännischer Weise eingerichteten Geschäftsbetrieb, namentlich die Pflicht zur Buchführung, wenn eine große Anzahl An- und Verkaufsgeschäfte erfolgt, die Beschaffungs- und Veräußerungsvorgänge komplex sind und kreditfinanzierte Baumaßnahmen während der Besitzzeit stattfinden. Davon ist auszugehen, soweit der Steuerpflichtige 11 unbebaute Grundstücke erwirbt, sie in mindestens 108 Parzellen aufteilt und die Parzellen nach darlehensfinanzierter Erschließung über mehrere Jahre hinweg in großem Stil veräußert (vgl. FG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 20.03.2012 (11 K 11159/07) – Jurion-ID: 4K1671102).

Wir wollen, dass Sie Recht bekommen.

Sie benötigen Unterstützung? Dann vereinbaren Sie jetzt einen unverbindlichen Telefontermin mit uns.

Telefontermin vereinbaren