Springen Sie direkt:

Aktuelles

Keine künstliche Befruchtung bei gleichgeschlechtlichen Paaren zulasten der Krankenkasse

Gleichgeschlechtliche Paare haben keinen Anspruch gegen die gesetzlichen Krankenkassen auf eine Kinderwunschbehandlung. Medizinische Maßnahmen zur Herbeiführung einer Schwangerschaft sind nach § 27a Absatz1 Nummer 4 SGB V nur dann der Krankenbehandlung und damit den Leistungen der Krankenversicherung zuzurechnen, wenn ausschließlich … Lesen Sie mehr Keine künstliche Befruchtung bei gleichgeschlechtlichen Paaren zulasten der Krankenkasse

Beihilfe: Abrechnung eines DVT bei Endodontie nur bei Vorliegen bestimmter Indikationen

Der Einsatz einer „digitalen Volumentomographie“ nach GOÄ-Nrn. 5370 und 5377 könne auch in der Endodontie sinnvoll und notwendig sein. Sie ermögliche die dreidimensionale Darstellung einer komplexen Wurzelanatomie bzw. des Verlaufes der Wurzelkanäle mit komplikationsbehafteten Besonderheiten, wie z.B. Blockaden, Frakturen, präzise … Lesen Sie mehr Beihilfe: Abrechnung eines DVT bei Endodontie nur bei Vorliegen bestimmter Indikationen

Werbung für Fernbehandlung

Die beklagte Ärztin warb auf ihrer Internetseite mit der Aussage „Erhalte erstmals in Deutschland Diagnosen, Therapieempfehlung und Krankschreibung per App.“ für die von einer privaten Krankenversicherung angebotene Leistung eines „digitalen Arztbesuchs“ mittels einer App bei in der Schweiz ansässigen Ärzten. … Lesen Sie mehr Werbung für Fernbehandlung

Unverzüglich bedeutet unverzüglich und nicht 10 Minuten später

Bei auffälligen Blutungen ist eine Hebamme verpflichtet, rechtzeitig den diensthabenden Gynäkologen herbeizurufen. Unterlässt sie dies, liegt ein grober Behandlungsfehler vor. Eine Wartezeit von 10 Minuten ist nicht mehr rechtzeitig. Quelle: OLG Rostock, Urteil vom 05.11.2021, Az. 5 U 119/13

Wir wollen, dass Sie Recht bekommen.

Sie benötigen Unterstützung? Dann vereinbaren Sie jetzt einen unverbindlichen Telefontermin mit uns.

Telefontermin vereinbaren