Springen Sie direkt:

Archiv für den Monat Juni 2019

Übungsleiterfreibetrag: Nebenberufliche Tätigkeit als Übungsleiter: Verluste sind grundsätzlich abziehbar

Verluste aus einer nebenberuflichen Tätigkeit als Übungsleiter sind auch dann zu berücksichtigen, wenn die Einnahmen den Übungsleiterfreibetrag in Höhe von 2.400 EUR pro Jahr nicht übersteigen. Dies hat der Bundesfinanzhof (BFH) im Fall eines Übungsleiters entschieden. Der Mann hatte Einnahmen … Lesen Sie mehr Übungsleiterfreibetrag: Nebenberufliche Tätigkeit als Übungsleiter: Verluste sind grundsätzlich abziehbar

Sonderausgaben: KV-Beiträge des Kindes als Sonderausgaben der Eltern: Günstige Verwaltungssicht bleibt

Tragen Eltern wegen einer Unterhaltsverpflichtung die Basiskranken- und Pflegeversicherungsbeiträge ihres Kindes, für das ein Anspruch auf Kindergeld besteht, können sie diese als eigene Beiträge als Sonderausgaben steuermindernd absetzen. Der Bundesfinanzhof (BFH) hatte die Hürden für diese Gestaltungsvariante in 2018 erhöht, … Lesen Sie mehr Sonderausgaben: KV-Beiträge des Kindes als Sonderausgaben der Eltern: Günstige Verwaltungssicht bleibt

Bedarfsplanungs-Richtlinie angepasst

Der G-BA hat am 16.05.2019 Anpassungen der Bedarfsplanungs-Richtlinie beschlossen. Künftig soll es differenziertere und zusätzliche Instrumente für die Landesebene geben, um die regionale und lokale Verteilung von Vertragsärzt(inn)en und Psychotherapeut(inn)en bedarfsorientierter zu steuern. Nach Umsetzung des Beschlusses können bundesweit 3.470 … Lesen Sie mehr Bedarfsplanungs-Richtlinie angepasst

Masernschutzgesetz in Planung

Am 05.05.2019 hat das Bundesgesundheitsministerium  den Entwurf eines Gesetzes für den Schutz vor Masern und zur Stärkung der Impfprävention veröffentlicht. Der Entwurf beinhaltet unter anderem eine Masernimpfpflicht für bestimmte Personengruppen und die Einführung eines digitalen Impfausweises. Ziel des Gesetzes ist … Lesen Sie mehr Masernschutzgesetz in Planung

Keine Arzthaftung wegen unterlassener Lysebehandlung nach Schlaganfall

Bei einem leichten bis mittleren Schlaganfall (NISSH-Score 4) lässt sich ein fachärztlicher Standard im Hinblick auf die Notwendigkeit einer Lysebehandlung nicht feststellen. Wird der insoweit notwendige ärztliche Abwägungsvorgang nicht im Einzelnen dokumentiert, lassen sich daraus keine beweisrechtlichen Konsequenzen zugunsten des … Lesen Sie mehr Keine Arzthaftung wegen unterlassener Lysebehandlung nach Schlaganfall

Wir wollen, dass Sie Recht bekommen.

Sie benötigen Unterstützung? Dann vereinbaren Sie jetzt einen unverbindlichen Telefontermin mit uns.

Telefontermin vereinbaren