Springen Sie direkt:

Archiv für den Monat September 2018

Verstoß gegen das Fernbehandlungsverbot

Das Sozialgericht München hat mit Urteil vom 15.05.2018 (Az.: S 28 KA 367/17) festgehalten, dass ein Arzt, der ohne persönliche Untersuchung der Patienten nur aufgrund einer Ferndiagnose und eines Telefonats Medikamente verordnet, für die Medikamentenkosten zu haften hat.

Haftung bei Dekubitus

Das OLG Brandenburg hat mit Urteil vom 28.06.2018 (Az.: 12 U 37/17) festgestellt, dass eine Klinik dann, wenn ein älterer Mann mit zahlreichen Dekubitusrisiken (er wurde als Dekubitus Hochrisikopatient eingeschätzt) für einen Dekubitus 4. Grades mit Zahlung von Schadensersatz und … Lesen Sie mehr Haftung bei Dekubitus

Versicherte mit fortgeschrittener Multipler Sklerose erhalten aufwendiges Fußheber-System bezahlt

Gesetzlich Versicherte, die an fortgeschrittener Multipler Sklerose leiden und dadurch in ihrer Gehfähigkeit stark beeinträchtigt sind, haben gegen ihre Krankenkasse Anspruch auf Versorgung mit dem technisch aufwendigen Fußheber-System Ness L 300 zur funktionellen Elektrostimulation. Da es sich um ein Hilfsmittel … Lesen Sie mehr Versicherte mit fortgeschrittener Multipler Sklerose erhalten aufwendiges Fußheber-System bezahlt

Werbung mit Wirksamkeit Craniosakraler Osteopathie ist unzulässig

Werbung mit Wirkungsaussagen medizinischer Behandlungsmethoden ist zulässig, solange nicht dargelegt wird, dass die Behauptung wissenschaftlich umstritten ist oder ihr jegliche tragfähige wissenschaftliche Grundlage fehlt. Ist die Wirkaussage umstritten, muss der Werbende nachweisen, dass die Aussage zutreffend ist. Für die Behandlungsmethode … Lesen Sie mehr Werbung mit Wirksamkeit Craniosakraler Osteopathie ist unzulässig

Keine Haftung eines Gynäkologen für ungewollte Schwangerschaft bei über 40-Jähriger

Weist ein Gynäkologe eine Patientin auf die begrenzte Aussagekraft des AMH-Wertes hin und unterlässt die Patientin nach Bekanntwerden eines AMH-Wertes von weniger als 0,1 die weitere Empfängnisverhütung, haftet der Gynäkologe nicht für eine spätere – ungewollte – Schwangerschaft. Quelle: OLG … Lesen Sie mehr Keine Haftung eines Gynäkologen für ungewollte Schwangerschaft bei über 40-Jähriger

Wir wollen, dass Sie Recht bekommen.

Sie benötigen Unterstützung? Dann vereinbaren Sie jetzt einen unverbindlichen Telefontermin mit uns.

Telefontermin vereinbaren