Springen Sie direkt:

Videotelefonat statt Kanzleitermin – einfach mit dem Handy oder Rechner

Wir bieten unseren Mandanten  den Service, virtuelle Kanzlei-Termine wahrnehmen zu können. Das spart Zeit und bietet eine flexible und schnelle Kontaktmöglichkeit von jedem Ort der Welt.

Jeglicher Datentransfer ist durch neuste Technik verschlüsselt, so dass die Vertraulichkeit des Wortes natürlich gewahrt ist. Dabei ist es ohne eine zusätzliche Software möglich, das vereinbarte Videogespräch mit nur einem Klick zu starten. Es ist, als wären Sie vor Ort.

 

 

Aktuelles

Fragen Sie uns.

Sollten Sie etwas vermissen oder bereits konkrete Fragen haben und einen kompetenten Rechtsanwalt suchen, dann nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

    Hinweis

    Bitte beachten Sie, dass Ihre Anfrage keine Mandatsbestätigung durch uns darstellt und laufende Fristen deshalb weder notiert noch kontrolliert werden.

    Aus haftungsrechtlichen Gründen können keine Auskünfte zu juristischen Problemen ohne vorherige Beaufragung erteilt werden.

    Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder vollständig aus. Ihre Angaben werden im Sinne des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) vertraulich behandelt.

    Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen zu unserer Homepage.

    Wir wollen, dass Sie Recht bekommen.

    Sie benötigen Unterstützung? Dann vereinbaren Sie jetzt einen unverbindlichen Telefontermin mit uns.

    Telefontermin vereinbaren

    Weitere News

    Zum Thema Erbrecht

    • Besonderheit bei Erbverträgen: Gericht bestätigt Anspruch auf Rückgabe eines notariellen Testaments aus der amtlichen Verwahrung
    • Die entscheidende Verzichtserklärung: Beantragung eines quotenlosen Erbscheins muss von allen Erben getragen werden
    • Erbeinsetzung oder Vermächtnisanordnung? Einstige Vorstellung des Erblassers über die Zusammensetzung des Nachlasses ist mitentscheidend
    • Erbschaftsausschlagung nur "offline": Fristgerechte Anfechtung nur in beglaubigter Form und als Originalurkunde möglich
    • Während des Verfahrens verstorben: Die Bewilligung von Prozesskostenhilfe erlischt mit dem Tod des Berechtigten

    Zum Thema Verkehrsrecht

    • "Geständiger" Fahrzeughalter: Fahrtenbuchauflage bei berechtigten Zweifeln zu Angaben im Anhörungsbogen rechtens
    • Ausstellungsfahrzeug als "Neuwagen"? "Unbenutzt" ist ein Fahrzeug nur, wenn es nicht einmal Präsentationszwecken mit Kundenkontakt diente
    • Handy beim Fahren: Verbotswidriges Halten eines Mobiltelefons gilt auch für dessen Positionierung auf dem Oberschenkel
    • Integritätsinteresse gegeben: 130-%-Grenze gilt auch bei der Reparatur von Leasingfahrzeugen
    • Vorrang eines Linienbusses: Verlassen der Haltestelle muss dem fließenden Verkehr durch rechtzeitiges Blinken angezeigt werden

    Der aktuelle Videotipp

    Homeoffice-Pflicht, Rechtsanspruch auf Homeoffice?
    Vorschaubild

    Der Gesetzgeber hatte im Jahr 2021 einen eingeschränkten Anspruch auf Arbeiten im Homeoffice eingeführt. Die Regelung wurde aufgrund der zunächst niedrigeren Inzidenzzahlen wieder aufgehoben, dann wiederum in Kraft gesetzt und bis zum 19.03.2022 befristet. Erfahren Sie in diesem Video, wie die aktuelle Rechtslage ist.



    Alle Videotipps im Überblick

    Mietrecht



    Verkehrsrecht